Förderschwerpunkte

Schwerpunkte sonderpädagogischer Förderung

Schülerinnen und Schüler mit Anspruch auf sonderpädagogische Förderung können – je nachdem, welche Voraussetzungen und Bedürfnisse sie mitbringen – im Rahmen ihres Förderschwerpunktes entweder an einer allgemeinen Schule oder einer Förderschule unterrichtet werden. 

 

Schulabschlüsse

Im Förderschwerpunkt Lernen kann der Berufsorientierte Abschluss erreicht werden. Der Unterricht im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung führt zum Abschluss des Bildungsgangs geistige Entwicklung. Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen oder Beeinträchtigungen aller anderen Förderschwerpunkte können die Schulabschlüsse der allgemeinen Schule erwerben. Dies ist sowohl an allgemeinen Schulen als auch an Förderschulen mit entsprechenden Angeboten möglich.

 

Weitere Informationen

Die folgenden Seiten bieten einen kurzen Überblick über die in Hessen existierenden Schwerpunkte sonderpädagogischer Förderung für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen oder Behinderungen.

Für weitere Informationen zu den einzelnen Förderschwerpunkten stehen Ihnen die fachbezogenen Beraterinnen und Berater in den Staatlichen Schulämtern oder die Ansprechpersonen der Beratungs- und Förderzentren zur Verfügung.

Eine Übersicht der Förderschulen, die im Rahmen der hier zusammengefassten sonderpädagogischen Schwerpunkte tätig sind, finden Sie hier:

Zu den Förderschulen

Förderschwerpunkte
Kinder halten sich an den Händen und gehen gemeinsam über Steine.
Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Beeinträchtigungen
Als Beeinträchtigung werden Schwierigkeiten in den Bereichen Lernen, emotionale Entwicklung oder Sprache bezeichnet. Die Förderangebote und -orte für betroffene Schülerinnen und Schüler unterscheiden sich in Umfang, Art und Intensität der Förderung.
Zwei Mädchen mit Down-Syndrom im Sportunterricht.
Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Behinderungen
Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen, d.h. Einschränkungen der geistigen und körperlich-motorischen Entwicklung, Seh- und Hörschäden oder langfristigen Erkrankungen, können ihren jeweiligen Bedürfnissen und Voraussetzungen entsprechend entweder inklusiv an der allgemeinen Schule, an einer Förderschule oder an einer Abteilung mit dem jeweiligen Förderschwerpunkt unterrichtet werden.