Mit Tablet-PCs zum Lernerfolg

Mobiles Lernen im Unterricht

junge_mit_tablet_pc_istock-_ferrantraite_000026737069.jpg

Schüler vor Tablet PC
© iStock/ferrantraite
Im Rahmen der hessischen Medieninitiative „Schule @ Zukunft" beteiligen sich seit Beginn des Schuljahres 2013/2014 fünf Grundschulen und eine Förderschule an dem Landesprojekt „Mobiles Lernen“ (MOLE). Für die Dauer von drei Jahren erhalten die Schulen jeweils ein Klassensatz Tablet-PCs, um die Nutzung der Geräte im Unterricht zu erproben.
 
Im Gegensatz zu den bestehenden Tablet-Projekten an einzelnen hessischen Schulen, vorwiegend im Sekundarschulbereich, konzentriert sich das Landesprojekt auf die Jahrgangsstufen eins bis vier (Grundschule) bzw. eins bis sechs (Förderschule), um gezielt Einsatzmöglichkeiten im Unterricht mit jüngeren Schülerinnen und Schülern zu testen.
 
Ziel des Projekt ist es, Erkenntnisse darüber zu erlangen, wie sich das mediengestützte Lernen, der mediengestützte Unterricht und die Medienkompetenz der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler durch die Integration der mobilen Geräte in den Unterricht entwickeln. Zudem soll untersucht werden, welche Auswirkungen der Einsatz der Tablets auf das individuelle und das gemeinsame Lernen hat.
 
Das Projekt wird von der Goethe-Universität Frankfurt am Main wissenschaftlich begleitet.
 
Die Schulen wurden nach einer landesweiten Ausschreibung gemäß den von ihnen vorgelegten pädagogischen Nutzungskonzepten ausgewählt. Voraussetzung war auch die Zustimmung der jeweiligen Schulträger, um die technischen Voraussetzungen sicherzustellen.
 
Die teilnehmenden Schulen verfolgen unterschiedliche Konzepte zur Einbindung der Tablets in den Unterricht, sowohl was die Fächerauswahl betrifft, als auch den methodisch-didaktischen Einsatz.
 
Die Lehrkräfte der teilnehmenden Schulen werden im Projektverlauf durch die Fachberaterinnen und Fachberater für Medienbildung der Staatlichen Schulämter sowie durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der regionalen Medienzentren unterstützt und fortgebildet.
 
Folgende Schulen nehmen an dem Projekt teil:
 
  • Schule am Eschilishov (Grundschule, Limburg)
  • Fritz-Hufschmidt-Schule (Grundschule, Zierenberg)
  • Günderrode-Schule (Grundschule, Frankfurt)
  • Propst-Conrad-von-Mengersen-Schule Johannesberg (Grundschule Fulda)
  • Wilhelm-Filchner-Schule (Förderschule mit Förderschwerpunkt Lernen und Sprachheilförderung, Wolfhagen)
  • Freiherr-vom-Stein-Schule (Kooperative Gesamtschule mit Grundstufe Hünfelden)