Ziele und Handlungsfelder

Selbstständige Berufliche Schule (SBS)

Durch die Übernahme von mehr Eigenverantwortung gewinnt die Selbstständige Berufliche Schule (SBS) an Gestaltungsmöglichkeiten in zentralen Handlungsfeldern. Die Führung der SBS ist geprägt vom Prinzip der Partizipation und der Übertragung eines Höchstmaßes an Verantwortung. Entscheidungen werden dort getroffen und verantwortet, wo sie sich auswirken. Eigene Schulverfassungen, die von den schulischen Gremien verabschiedet werden können, bieten die Möglichkeit, die Effektivität von Entscheidungsprozessen in demokratischen Strukturen zu erhöhen.

Darüber hinaus sind für das erfolgreiche Wirken einer SBS die vielfältigen Kompetenzen der Lehrerinnen und Lehrer von wesentlicher Bedeutung. Die SBS beeinflusst durch aktive Personalentwicklung und eigene Personalauswahl ihre Unterrichtsqualität und reagiert flexibel auf aktuelle und künftige Anforderungen an ihre Personalsituation. Prozessbegleitende Unterstützungsmaßnahmen von Lehrkräften zur Weiterentwicklung der Unterrichtsqualität haben in SBS einen hohen Stellenwert.

Zur Stärkung der nachhaltigen Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung des Unterrichts dient der SBS ein eigenes Qualitätsmanagementsystem, auf dessen Grundlage schulische Prozesse und Ergebnisse turnusmäßig evaluiert und optimiert werden. Die regelmäßige Evaluation des schulischen Handelns und eine Kultur der Rechenschaftslegung schaffen ein hohes Maß an Transparenz nach innen und außen.

Folgende vier Handlungsfelder ergeben sich für die Selbstständigen Beruflichen Schulen (SBS):

Handlungsfeld „Unterrichts- und Qualitätsentwicklung“

Als Grundlage für selbstorganisiertes und lebenslanges Lernen ist der Unterricht geprägt durch Lehr- und Lernarrangements. Die verschiedenen Schülergruppen werden durch organisatorische und spezielle unterrichtliche Maßnahmen individuell gefördert. Diese Qualitätsentwicklung wird durch die Einführung eines zertifizierbaren Qualitätsmanagementsystems gesichert. Zudem nehmen die Schulen an Verfahren der externen Evaluation teil.

Handlungsfeld „Organisations- und Personalentwicklung“

Die Schulen verfügen über eine Schulverfassung, die u. a. eine fraktale Organisationsstruktur in Form von Lehrerteams vorsieht. Im Rahmen ihres Budgets entscheiden die Schulen selbstständig auf Grundlage eines Personalentwicklungskonzeptes über die Einstellung, Fortbildung und Beförderung von Lehrkräften und weiteren pädagogischen Mitarbeitern.

Handlungsfeld „Schulbudget“

Die Schule verfügt über ein Budget, das sie zur Erfüllung ihrer Aufgaben eigenverantwortlich bewirtschaftet. Mittel können übertragen und selbst erwirtschaftet werden.

Handlungsfeld „Bildungsangebot und regionales Bildungsnetzwerk“

Die Schulen halten Fort- und Weiterbildungsangebote auch als Zusatzqualifikationen im Rahmen eines regional abgestimmten Bildungsprogramms vor und verbessern dadurch das regionale Bildungsangebot sowie die Qualität beruflicher Bildung.

Informationen zur Teilnahme am Transferprozess „Selbstverantwortliche Berufliche Schulen (SBS) in Hessen" können im Amtsblatt des Hessischen Kultusministeriums ABl. 8/10  (siehe Seite 402 ff.) entnommen werden.