Lebenslanger Kompetenzerwerb

Weiterbildung und Lebensbegleitendes Lernen

istock_000008934514xxlarge_c_monkeybusinessimages_.jpg

Gruppe von Erwachsenen
© monkeybusinessimages/istock

Lebensbegleitendes Lernen ist ein wichtiger Teil unseres Bildungssystems. Durch den gesellschaftlichen und technologischen Wandel verändern sich die Anforderungen an die Menschen in unserer Gesellschaft in immer kürzeren Intervallen und beeinflussen insbesondere die beruflichen Perspektiven jedes Einzelnen.

Die Einrichtungen der Weiterbildung haben als Bildungsdienstleister die Aufgabe, in Hessen eine flächendeckende Grundversorgung an Weiterbildung sicherzustellen und durch ihre Angebote die Weiterbildungsbeteiligung zu fördern. Ihr Bildungsangebot zielt darauf ab, die Entfaltung der Persönlichkeit zu fördern, die Fähigkeit zur Mitgestaltung des demokratischen Gemeinwesens zu stärken und die Anforderungen der Arbeitswelt bewältigen zu helfen. Das Angebot umfasst die Bereiche der allgemeinen, politischen, beruflichen und kulturellen Weiterbildung sowie der Weiterbildung im Zusammenhang mit der Ausübung eines Ehrenamtes und schließt die Vorbereitung auf den Erwerb von Schulabschlüssen sowie Gesundheitsbildung, Eltern-, Familien-, Frauen- und Männerbildung ein.

Einrichtungen der Weiterbildung im Sinne des Gesetzes zur Förderung der Weiterbildung im Lande Hessen (Hessisches Weiterbildungsgesetz) sind Bildungsstätten in öffentlicher Trägerschaft, insbesondere Volkshochschulen, sowie anerkannte landesweite Organisationen in freier Trägerschaft.

Weiterbildungspakt

Gemeinsam mit den neun anerkannten freien Trägern der Weiterbildung in Hessen und den Einrichtungen in öffentlicher Trägerschaft will das Hessische Kultusministerium durch den zunächst auf vier Jahre angelegten Weiterbildungspakt die Weiterbildungszugänge erleichtern und Integration, Inklusion, Teilhabe und Chancengerechtigkeit nachhaltig fördern. Zudem soll die Qualität in der Weiterbildung gestärkt werden.

Für den Weiterbildungspakt stellt das Land Hessen zusätzlich zur bisherigen Förderung nach dem Hessischen Weiterbildungsgesetz 12 Mio. Euro für die kommenden vier Jahre zur Verfügung. Diese Mittel werden je zur Hälfte für eine Erhöhung der gesetzlichen Förderung von Unterrichtsstunden nach dem Hessischen Weiterbildungsgesetz und erstmals auch für konkrete Projekte eingesetzt. Das Landeskuratorium für Weiterbildung und Lebensbegleitendes Lernen als gesetzliches Beratungsgremium der Landesregierung zu Fragen der Weiterbildung hat die Entwicklung des Weiterbildungspakts aktiv unterstützt und wird nun auch die Umsetzung begleiten.
Zum Weiterbildungspakt

Öffentliche und freie Träger

Volkshochschulen

In Hessen gibt es 32 Volkshochschulen sowie die Hessische Heimvolkshochschule Burg Fürsteneck e. V. Sie bieten ein breites Spektrum an allgemein bildenden und beruflich orientierten Bildungsthemen in fünf Programmbereichen an. Schulabschlüsse und Grundbildungsangebote gehören ebenso wie Integrationskurse zu ihrem Programm.
Zu den Internetseiten des Hessischen Volkshochschulverbandes (hvv)

Heimvolkshochschule Burg Fürsteneck e.V.

Die Akademie Burg Fürsteneck ist auf Grund ihrer Besonderheit als einzige Heimvolkshochschule in Hessen eigenständig im Hessischen Weiterbildungsgesetz verankert. Ihr vom Land Hessen gefördertes Angebot umfasst ein breites Spektrum von Kursen beruflicher Fort- und Weiterbildung mit dem Schwerpunkt musisch-kultureller Bildung sowie von Schreibwerkstätten, Kursen zu Bildnerischem Gestalten, Handwerkstechniken, Fotografie, Tanz, Musik, Theater und Gesundheit.
Zu den Internetseiten der Heimvolkshochschule Burg Fürsteneck e.V.

Freie Träger

Erziehung, Bildung und Befähigung zur Gestaltung der Demokratie sind die gemeinsamen Ziele der Arbeit der Freien Träger. Als Anbieter außerschulischer Bildung reflektieren die Freien Träger mit ihren Bildungsangeboten gesellschaftliche und soziale Prozesse. Ihren Teilnehmern bieten sie Hilfen zur Orientierung für Arbeit und Leben, und das generationenübergreifend.
Zu den Internetseiten der Freien Träger

Die oben genannten Institutionen werden durch das Land Hessen im Rahmen des Hessischen Weiterbildungsgesetzes gefördert.

Landeskuratorium für Weiterbildung und Lebensbegleitendes Lernen

Im Hessischen Weiterbildungsgesetz ist zudem das Landeskuratorium für Weiterbildung und Lebensbegleitendes Lernen als Beratungsgremium der Landesregierung für Fragen der Weiterbildung festgeschrieben. Zu dessen Aufgaben gehören unter anderem der Landesregierung Empfehlungen und Vorschläge zur Weiterentwicklung und zur Zusammenarbeit der Einrichtungen der Weiterbildung zu unterbreiten. Dies geschieht auch dadurch, dass in der Regel alle vier Jahre gemeinsam mit dem Hessischen Kultusministerium einen Weiterbildungsbericht vorzulegen ist. Die Leitung der Koordinationsstelle für Weiterbildung und Lebensbegleitendes Lernen des Hessischen Kultusministeriums übt die Geschäftsführung des Landeskuratoriums aus.

HESSENCAMPUS

Berufliche Schulen, Schulen für Erwachsene und Volkshochschulen können zur Verbesserung und Erweiterung ihrer Bildungsangebote regionale Verbünde bilden. Die Verbünde tragen den Namen HESSENCAMPUS mit einem regionalen Zusatz. Sie können mit weiteren öffentlichen Einrichtungen wie Beschäftigungsgesellschaften, der Sozial- und Jugendhilfe, der Agentur für Arbeit und mit privaten Einrichtungen der Aus- und Weiterbildung kooperieren. Zum Betrieb und zur Weiterentwicklung von HESSENCAMPUS arbeiten das Land Hessen und die jeweiligen kreisfreien Städte, Landkreise und kreisangehörigen Gemeinden auf vertraglicher Grundlage zusammen. (Weitere Informationen finden Sie unter dem Navigationspunkt „HESSENCAMPUS".)