Für die Bildungsgänge Hauptschule und Realschule

Durchführung von Kompetenzfeststellungen

Im Rahmen der Beruflichen Orientierung (BO) werden Kompetenzfeststellungsverfahren ab Klasse 7 durchgeführt. Hierbei werden handlungsorientierte Aufgaben eingesetzt, welche es den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, ihre personalen, methodischen und sozialen Kompetenzen aufzuzeigen. Die Erziehungsberechtigten sowie die Schülerinnen und Schüler werden vorab über den Einsatz und Nutzen der Verfahren zur Kompetenzfeststellung informiert, so dass der Prozess transparent und nachvollziehbar für sie ist. Nach der Kompetenzfeststellung erhalten die Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern eine ausführliche Rückmeldung über die festgestellten Ergebnisse und gegebenenfalls erforderliche Förderangebote.

KomPo 7

Das Kompetenzfeststellungsverfahren KomPo7 (Kompetenzen entdecken, Potenziale nutzen – Berufswahl gestalten) bietet einen qualifizierten Einstieg in die Berufliche Orientierung. Das Verfahren sensibilisiert die Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern sowie die beteiligten Lehrkräfte für die anstehende Phase der Beruflichen Orientierung (BO). Kernelemente sind eine qualifizierte Selbsteinschätzung der Jugendlichen, eine Berufsinteressentest, eine Fremdeinschätzung der sozialen, personalen und methodischen Kompetenzen durch pädagogische Fachkräfte, die Gegenüberstellung der Selbst- und Fremdeinschätzung sowie das In-Beziehung-Setzen der vorhandenen Kompetenzen mit den Anforderungen der Wirtschaft.