Berufliche Weiterbildung

Zweijährige Fachschulen

Die Weiterbildungsinhalte bauen auf der beruflichen Erstausbildung und Erfahrungen auf und orientieren sich didaktisch und methodisch an den spezifischen Bedürfnissen der Studierenden in den verschiedenen Fachrichtungen, die in verschiedenen Bereichen durch zusätzliche Schwerpunktsetzungen vertieft werden können. Die Vermittlung von Wissen bezüglich betrieblicher Zusammenhänge sowie Managementkompetenz stehen hierbei im Vordergrund.

Diese Entwicklung von Fach- und Führungskompetenz soll die Absolventinnen und Absolventen für Aufgaben im mittleren Management, auf eine unternehmerische Selbstständigkeit oder auf die Aufnahme eines weiterführenden Hochschulstudiums vorbereiten.

Allgemeine Voraussetzungen für die Aufnahme

  • Abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Beruf der jeweiligen Fachrichtung,
  • Abschluss der Berufsschule,
  • Eine mindestens einjährige Berufserfahrung in der entsprechenden Tätigkeit. Die Berufserfahrung kann in der Teilzeitform während der Weiterbildung erworben werden, muss aber bis zur Prüfung nachgewiesen sein.

Bei Nichterfüllung der Voraussetzungen und bei Nachweis einer mindestens fünfjährigen Berufstätigkeit ist eine Aufnahme durch Einzelfallprüfung möglich.

Abschlüsse

Die Weiterbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung ab. Den Titel des Abschlusses können Sie den Ausführungen zu den Fachrichtungen entnehmen. Die Abschlüsse an den zweijährigen Fachschulen sind nach dem Deutschen Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen der Niveaustufe DQR 6 und damit dem gleichen Qualifikationsniveau wie beispielsweise der Abschluss Bachelor zugeordnet.

Besonderheiten

Bestandteil der Prüfung ist unter anderem das Kolloquium zu einer Projektarbeit. In der Projektarbeit zeigen die Studierenden, dass sie das Gelernte praktisch in komplexen Aufgabenstellungen eigenständig anwenden und umsetzen können. Nähere Informationen finden Sie unter „Abschlussprüfung und Projektarbeit“.

Inhalte einer erfolgreich abgeschlossenen ersten Fachschulweiterbildung können gegebenenfalls auf die Weiterbildung in einer weiteren Fachrichtung beziehungsweise einem weiteren Schwerpunkt anerkannt werden. Diese gegebenenfalls verkürzte Weiterbildung ist mit einer Ergänzungsprüfung abzuschließen. Über Art und Umfang einer möglichen Anerkennung entscheidet die aufnehmende Schule.

Mögliche Kosten 

Die Ausbildung an Ein- und Zweijährigen Fachschulen ist grundsätzlich kostenfrei. Fachrichtungs- beziehungsweise schwerpunktbezogen können jedoch durch Exkursionen, Verbrauchmaterialien oder den Erwerb von Lernmitteln individuelle Kosten entstehen. Ausführliche Informationen zu möglichen Kosten erhalten Sie über die anbietenden Schulen.

Zweijährige Fachschulen - Weiterbildung

Fachrichtungen
Junge Frau arbeitet an einer Nähmaschine.
Zweijährige Fachschule für Gestaltung
An der Zweijährige Fachschule für Gestaltung kann man sich in den unten stehenden Fachrichtungen zur/zum „Staatlich geprüften Gestalter/in“ weiterbilden lassen.
Zwei Schüler arbeiten in einem Labor mit technischen Geräten.
Zweijährige Fachschule für Technik
An der Zweijährigen Fachschule für Technik kann man sich in den unten stehenden Fachrichtungen zur/zum „Staatlich geprüften Techniker/in“ weiterbilden lassen.
Auf einem Tisch liegen ein Computer und Unterlagen mit Diagrammen.
Zweijährige Fachschule für Wirtschaft
An der Zweijährigen Fachschule für Wirtschaft kann man sich in den unten stehenden Fachrichtungen zur/zum „Staatlich geprüften Betriebswirt/in“ weiterbilden lassen.
Schließen